Allg. Ausstellungsbedingungen

  1. Veranstalter
    Veranstalter ist die Geschäftsgemeinschaft Nideggen (GGN). Die Organisation und Marktleitung obliegt der Agentur OmniEvents, Tobias Simon.
  2. Anmeldung / Teilnahmebestätigung
    Der Antrag auf Zulassung zur Teilnahme als Aussteller erfolgt durch die fristgerechte Einsendung des für die Veranstaltung geltenden, vollständig ausgefüllten Anmeldeformulars.
  3. Zulassungsvoraussetzungen
    a.
      Die Entscheidung über die Zulassung von Ausstellern und Aus-stellungsgegenständen trifft der Marktleiter nach freiem Ermessen. Ein Anspruch auf Zulassung besteht nicht.
    b.  Der Aussteller verpflichtet sich, dem Marktleiter alle erforderlichen Auskünfte über sein Unternehmen und die auszustellenden Produkte und Dienstleistungen zu geben.
    c.  Ausstellungsflächen jeder Art können nur mit schriftlicher Zustim-mung des Marktleiters an Dritte weitervermietet werden. Ein An-spruch auf Zustimmung besteht nicht.
    d.  Mitaussteller können zugelassen werden. Mitaussteller sind Aus-steller mit  eigenem Personal und eigenem Angebot auf einem Gemeinschaftsstand. Der Aussteller haftet für seine Mitaussteller als Gesamtschuldner.
    e.  Sollte das Angebot des Ausstellers oder der Mitaussteller oder deren Gewichtung nicht den in der Anmeldung (als Gattung) gemach-ten Angaben entsprechen, ist der Marktleiter berechtigt, den Aus-steller und die Mitaussteller von der Teilnahme auch kurzfristig auszuschließen.
    f.  Sollte der Aussteller seine angemeldeten Produkte oder deren Gewichtung  ohne Genehmigung des Marktleiters ändern, ist der Marktleiter berechtigt,  von dem abgeschlossenen Teilnahmevertrag ohne Einhaltung von Fristen zurückzutreten. Schadenersatzan-sprüche des Ausstellers oder der Mitaussteller gegenüber dem Marktleiter können daraus nicht abgeleitet werden.
  4. Standflächenbereitstellung
    a.
      Die Bereitstellung der Standfläche erfolgt nach ausstellungs-technischen  Gesichtspunkten. Der Marktleiter ist bemüht, Platzierungswünsche der Aussteller zu berücksichtigen. Ein Anspruch auf eine bestimmte Lage der Standfläche besteht jedoch nicht.
    b.  Der Marktleiter ist berechtigt, Ausstellungsflächen eines Ausstellers zu kürzen, dessen Platzierung zu ändern oder eine alternierende Zulassung von Ausstellern vorzunehmen.
    c.  Abweichungen in der Standbereitstellung oder Änderungen der Standfläche begründen auch nach erfolgter Bestätigung keine Rücktrittsrechte oder Schadenersatzansprüche des Ausstellers gegenüber dem Marktleiter.
    d.  Dem Aussteller wird eine Freifläche vermietet. Für alle von ihm verursachten Sachschäden an den zur Nutzung überlassenen Einrichtungen haftet der Aussteller.
    e.  Zur Vermeidung von Schäden ist der Marktleiter berechtigt, Transportmittel im Ausstellungsgelände vorzuschreiben.
  5. Ausstellerausweise
    Ausstellerausweise sind nicht erforderlich.
  6. Zahlungsbedingungen
    Die Zahlungsbedingungen sind in der Rechnung festgeschrieben.
  7. Ausstellerverzeichnis
    Der Marktleiter ist befugt, die ihm zugetragenen Daten, sowie Bilder des Ausstellers zu veröffentlichen (Website bzw. Ausstellerver-zeichnis und Pressebericht).
  8. Veranstaltungszeiten / Aufbau / Abbau
    a. 
    Die Dauer der Veranstaltung und die Öffnungszeiten ergeben sich aus dem  Anmeldeformular.
    b.  Für den Standaufbau und den Standabbau stehen dem Aussteller die festgelegten Zeiten vor Beginn bzw. nach dem Abschluss der Veranstaltung zur Verfügung.
    c.  Nach dem Ablauf der Abbauzeit im Gelände befindliche Gegen-stände können von dem Marktleiter im freien Ermessen entsorgt oder anderweitig verwertet werden. Schadenersatzansprüche können hieraus nicht geltend gemacht werden.
    d.  Der Marktleiter ist berechtigt, die Veranstaltung abzusagen oder zu verlegen, sowie die Veranstaltungsdauer und die Öffnungszeiten zu verändern. Schadenersatzansprüche können hieraus nicht geltend gemacht werden.
    e.  Sollte die bereits eröffnete Veranstaltung infolge von Ereignissen, die außerhalb der Verfügungsmacht des Marktleiters liegen, abge-brochen werden, sind ein Rücktritt vom Vertrag oder die Geltend-machung eines Schadenersatzanspruches ausgeschlossen. Darunter fallen auch Nutzungsbeschränkungen in dem vertraglich zugesich-erten Standareal bzw. den Zugängen dahin, die durch Sanierungs- oder Umbaumaßnahmen oder durch behördliche Vorschriften und Auflagen entstehen. Der Marktleiter wird sich in diesen Fällen – ohne Anerkennung einer Rechtspflicht – jeweils um eine Ersatzlösung bemühen.
  9. Standnutzung
    a. 
    Der Aussteller ist verpflichtet, den Stand über die gesamte Veran-staltungsdauer und während der Öffnungszeit der Veranstaltung ständig personell ausreichend besetzt und mit zugelassenen Produk-ten ausreichend bestückt zu halten.
    b.  Nimmt der angemeldete und zugelassene Aussteller, gleich aus welchen Gründen, nicht teil, ist der Marktleiter berechtigt, über den Stand anderweitig zu verfügen. Das gilt auch, wenn der bereitgestellte Stand nicht in dem auf den Unterlagen angegebenen Zeitraum bezogen worden ist. Der vertragliche Aussteller haftet in jedem Fall für die volle Gebühr s. Anmeldeformular.
  10. Rücktritt
    a.
      Der Aussteller hat das Recht, nach erfolgter Zulassung durch den Marktleiter binnen acht Tagen kostenfrei vom Vertrag zurück zu treten. Bei einem späteren Rücktritt bis max. 2 Wochen vor Veran-staltungsbeginn verpflichtet sich der Aussteller 50% der Standmiete zu zahlen. Nach diesem Zeitpunkt ist die Standmiete vom Aussteller in voller Höhe zu entrichten.
    b.  Der Marktleiter ist berechtigt zu überprüfen, ob der Aussteller den bereitgestellten Stand hinsichtlich der Standgröße und der ausge-stellten Exponate zweckmäßig und den Zulassungskriterien ent-sprechend nutzt. Bei einem Verstoss kann der Marktleiter den Teilnahmevertrag des Ausstellers unbeschadet seiner Weiterhaftung für die volle Standmiete fristlos kündigen und den Stand auf Kosten des Ausstellers räumen lassen.
  11. Ausstellungsgüter
    Handverkäufe sind zulässig
  12. Werbung
    a. 
    Dem Aussteller stehen ausschließlich die Innenflächen seines Standes oder bei Freiflächen die bestellte m2-Zahl zur Verfügung.
    b.  Der Marktleiter kann mit Rücksicht auf das Gesamtbild Vorschriften zur Gestaltung der Stände erlassen. Z.B. sind Werbebanner und Roll Ups nur an der rückwärtigen Wand zulässig. Die Seitenflächen dürfen nicht durch hohe Aufbauten begrenzt werden. Dem Nachbaraussteller dürfen nicht unschöne Rückseiten zugemutet werden.
    c.  Die Durchführung von Werbemaßnahmen außerhalb des Standes ist weder auf noch vor dem Veranstaltungsgelände zulässig.
  13. Haftungsausschluss
    a.
      Für die Beaufsichtigung und Bewachung des Standes ist der Aussteller selbst verantwortlich. Dies gilt auch für die Aufbau- und Abbauzeiten.
    b.  Der Aussteller ist verantwortlich für die Einhaltung aller rechtlichen Vorschriften insbesondere jener gesundheitspolizeilicher, feuer-polizeilicher und gewerberechtlicher Art, die ihn und seine Beauftragten betreffen. Er ist auch verantwortlich für die Einhaltung der ihn betreffenden Unfallverhütungsvorschriften. Entsprechenden Anweisungen des Marktleiters hat er Folge zu leisten.
    c.  Sowohl der Veranstalter als auch der Marktleiter haften nur im Rahmen ihrer gesetzlichen Haftpflicht und schliessen somit jegliche Haftung für darüber hinausgehende Personen-, Sach-oder Vermögensschäden, die auf dem Ausstellungsgelände einschließlich der Gebäude entstehen, aus. Dies gilt auch für die im Zusammenhang mit der Veranstaltung genutzten Gelände außerhalb des Ausstellungs-geländes.
  14. Hausordnung
    Der Marktleiter übt das Hausrecht innerhalb des gesamten Veranstaltungsgeländes aus.
  15. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
    a. 
    Es gilt ausschließlich deutsches Recht und der deutsche Text.
    b.  Der Gerichtsstand ist Düren.